Führungstraining 

 

Die Aufgaben und die Position einer Führungskraft unterscheiden sich stärker von denen eines Mitarbeiters, als man zunächst glaubt. 

Neben den neuen Aufgaben und Pflichten, ändert sich aber auch das Rollenverhalten. Bisher war man nur für das eigene Tun verantwortlich, jetzt für das einer ganzen Gruppe.

 

Wie sieht und wie begreift mich diese Gruppe? Eben noch Kollege, jetzt Vorgesetzter. Was wird von mir erwartet? Stehe ich jetzt allein zwischen den Fronten, zwischen dem Chef und meinen Kollegen?

 

 

 

 

 

Wir bieten folgende Seminare und Inhouse-Konzepte zum Thema Führung

 

 

 

 

 

 

Verhaltenhaltensorientierte Führung 

        

Um Untergebene und Mitarbeiter verhaltensorientiert zu führen zu können, wird der Führungskraft anhand des bekannten DISC-Modells vermittelt, wie man Profile seiner Mitarbeiter erstellen kann, um Sie dann anhand ihrer persönlichen Präferenzen zu führen.

 

Unterstützt wird dies durch eine validierte Profilanalyse der ANTES GROUP, dem DISC 3.0 Profil. So wird einerseits die Methodenkompetenz vermittelt um Profile zu erstellen, aber gleichzeitig ein zeitsparendes Tool vorgestellt, mit dem in Minuten ein Profil zur Mitarbeitereinschätzung erstellt werden kann. Das kann auch für Bewerbungsgespräche interessant sein.

 

 

 

 

 

 

Arbeitsorganisation und Selbstmanagement

 

Die Aufgaben einer Führungskraft sind sehr vielfältig. Oft nehmen die Controlling-Themen schon so viel Zeit in Anspruch, dass für Mitarbeitergespräche oder die Aufgaben auf der Verkaufsfläche zu wenig Zeit bleibt.

 

Da hilft es nur Struktur zu schaffen. Wichtiges von weniger Wichtigem unterscheiden zu können, lernen Aufgaben auch abzugeben oder sich Unterstützung zu holen, feste Abläufe effizienter und weniger zeitintensiv zu gestalten, sind ein paar mögliche Lösungsansätze von vielen, die von der Theorie in die Praxis übersetzt werden müssen.

 

 

 

 

 

 

Die Führungskraft als Coach

 

Die Entwicklung der Mitarbeiter ist von vielen Faktoren abhängig. Unter anderem auch davon wie die Erfahrungen und Kompetenzen der Führungskraft vermittelt und weitergegeben werden.

 

Das dient einerseits zur fachlichen Ausbildung der Mannschaft und deren kontinuierlichen Weiterentwicklung, andererseits auch zur Stärkung der Position der Führungskraft. Sie kann sich mit den bestehenden Erfahrungswerten Respekt verschaffen und mit einem mentorenähnlichem Verhältnis das Vertrauen in der Mannschaft festigen.